Lösungen
Wir nennen es: Geomarketing-Insights.

Anonymisierte Signalisierungsdaten aus dem Mobilfunknetz basieren auf einer umfassenden Stichprobe, denn fast jeder telefoniert täglich mit dem Handy, schickt eine SMS oder nutzt das mobile Internet. Die Anzahl der Aktivitäten in den Netzen wird statistisch ausgewertet. Dadurch ist es möglich, tagesaktuell anonyme Aussagen über Verkehrs- und Bewegungsströme zu treffen, die bisher kaum erhoben werden konnten. Die Bewegungsströme können weiterhin mit sozio-demografischen Merkmalen angereichert werden, wodurch Aussagen über die Altersgruppen, die Geschlechterverteilung und das Bundesland oder den Wohnort der Verkehrsteilnehmer möglich werden.

Die verwendeten Daten sind selbstverständlich anonym. Die Prozesse zur Datenverarbeitung wurden in enger Abstimmung mit der Bundesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit (BfDI) entwickelt und werden durch externe Prüfstellen für Datenschutz kontrolliert und zertifiziert. 

Die Hochrechnungen werden über ein Web-Frontend oder eine API bereitgestellt. 

Unsere Auswertungen umfassen folgende Analysen:

  • Verkehrszählungen an „virtuellen Zählstellen“ (Individualverkehr, Passantenaufkommen)

  • Fließgeschwindigkeit des Verkehrs

  • Quell-Ziel-Analysen von Verkehrsströmen

  • Unterscheidung der Verkehrsträger

  • Aggregierter sozio-demografischer Split der Verkehrsteilnehmer (Altersgruppe, Geschlecht, Stadtteil/Wohnort bzw. Bundesland)


Fallstudie Öffentlicher Nahverkehr

Im Herbst 2014 haben wir ein Pilotprojekt zusammen mit dem Betreiber des öffentlichen Nahverkehrs einer deutschen Großstadt durchgeführt. Hierbei wurden auf Basis anonymer Signalisierungsdaten aus dem Mobilfunknetz neue Erkenntnisse für die Verkehrsoptimierung geliefert. Kernbestandteil waren hierbei Zählwerte, für die heute keine oder nur sehr wenige Daten zur Verfügung stehen. Hierzu gehörten unter anderem:

  • Welche Verkehrsströme gibt es heute zwischen bestimmten Stadtteilen?

  • Wie intensiv werden einzelne Regionalstrecken genutzt?

  • Wie stark schwankt die Tagesbevölkerung in relevanten Stadtteilen, aus denen Pendler in die Innenstadt strömen?

Die Ergebnisse haben Vermutungen bestätigt und neue Erkenntnisse geliefert. Insbesondere die Verkehrsströme zwischen einzelnen Stadtteilen haben überzeugt. Ziel ist es unter anderem, Stadtteile zu erkennen, in denen das Aufkommen des Individualverkehrs zum Beispiel durch Neubaugebiete ansteigt – und dieses gestiegene Verkehrsaufkommen durch neue Busstrecken bedienen zu können. Der öffentliche Nahverkehr wird dadurch attraktiver. Und jeder Autofahrer, der auf den öffentlichen Nahverkehr umsteigt, reduziert die Abgasbelastung, Lärm und Stau in der Stadt. 

 

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie uns gerne bei Fragen, Wünschen oder Anregungen!

Passwort verloren?